Friedrich-Lisch-Denkmalpreis 2011 des Landes Mecklenburg Vorpommern an Herrn Jean Vollendorf

Preisurkunde vom 11. September 2011

Laudatio für Jean Vollendorf für das Blockhaus in Eichhof

Jean Vollendorf bei der Preisübergabe in der Marienkirche in Barth. Foto: © Peter Petersen

Die Geschichte vom Blockhaus in Eichhof und seinem Besitzer Jean Vollendorf begann vor 15 Jahren mit einem Abbruchbegehren und dem Traum vom Eigenheim. Inzwischen war jedoch der Denkmalwert des einzigen in Mecklenburg-Vorpommern erhaltenen Blockhauses aus dem 18. Jahrhundert erkannt worden, so dass der Abbruch aufgrund des Seltenheitswerts abgelehnt wurde. Nach mehreren, mitunter auch sehr emotionalen Terminen konnten die Denkmalpfleger Jean Vollendorf für das einzigartige Blockhaus „begeistern“. Gemeinsam konnten sowohl das Blockhaus erhalten als auch der Neubau realisiert werden.

Jean Vollendorf investierte persönlich viel Zeit und Mühe. Und es ist nicht selbstverständlich, dass Bauherren während ihres Hausbaus soviel Zeit, Mühe und auch Eigenkapital in ein Denkmal investieren, das sie nicht selbst zu Wohnzwecken nutzen können.

Eine glückliche Fügung für den Erhalt des Blockhauses war – und ist – die Zusammenarbeit von Herrn Vollendorf mit dem sehr engagierten Architekten Peter Petersen aus Berlin. Mit Peter Petersen, mit der Hilfe von verschiedenen Förderungen und nicht zuletzt durch Eigenleistungen von Jean Vollendorf gelang eine vorbildliche Sanierung des Blockhauses. Die Öffentlichkeit konnte sich beim Tag des offenen Denkmals ein Bild machen und wurde von Familie Vollendorf mit selbstgebackenen Waffeln, die auf dem historischen Herd in der Schwarzen Küche des Blockhauses zubereitet wurden, bewirtet. Dass dieses künftig häufiger geschehen kann, dafür setzt sich der 2010 von Jean Vollendorf (1. Vorsitzender) und Peter Petersen gegründete „Förderkreis Blockhaus Vollendorf in Eichhof e.V.“ ein. Ziel des Förderkreises ist vor allen Dingen eine öffentliche, nicht kommerzielle Nutzung des Blockhauses zu erreichen. Ein erster Schritt dazu wäre die restauratorische Sicherung und denkmalgerechte Instandsetzung der Innenräume, um so die über 250jährige Geschichte des Hauses und die Lebensverhältnisse der Zeit einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Aber schon heute zeigt Herr Vollendorf immer wieder gerne Interessierten das Haus. [...]

 

Henry Tesch, Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern,

am 11. September 2011

Der vollständige Text der Laudatio und die Pressemitteilung des Ministeriums.

Nordkurier vom 12.09.2011: Denkmalpreis nach Torgelow und Parchim

Kulturpflege

Grundschüler basteln anspruchsvolle Modelle mittelalterlicher Kirchen und ein Erbe restauriert sein Blockbohlenhaus auf vorbildliche Weise.

 

BARTH (DAPD).Parchimer Grundschüler und der Sanierer eines alten Blockbohlenhauses in Eichhof bei Torgelow sind mit den diesjährigen Denkmalschutzpreisen Mecklenburg-Vorpommerns geehrt worden. Auf der zentralen Veranstaltung zum Tag des offenen Denkmals gestern in Barth wurden die Auszeichnungen überreicht. Der zum dritten Mal vergebene „Denk-Mal!“-Preis für Kinder ist mit 500 Euro dotiert, der zum vierten Mal verliehene Friedrich-Lisch-Preis mit 4500 Euro.

21 Mädchen und Jungen der Goethe-Grundschule Parchim beschäftigen sich zwei Jahre lang gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Bärbel Wilbert mit der 800 Jahre alten Marienkirche ihrer Stadt. Beginnend von der zweiten Klasse an hatten die Schüler die Geschichte der Kirche erforscht; das Gebäude vermessen und schließlich eigene Modelle mittelalterlicher Kirchen gebastelt. Das Projekt sei anspruchsvoll gewesen, sagt Wilbert. Die Präsentation zum Tag des offenen Denkmals habe aber alle überzeugt. Mit dem Preisgeld will Wilbert nicht nur einen Teil der anstehenden Klassenfahrt finanzieren, sondern auch das nächste Denkmalschutz-Projekt starten. Jetzt befassen sich ihre Schüler mit der Wetterfahne der Kirche, die lange Zeit verschwunden war.

Den diesjährigen Denkmalpreis erhielt Jean Vollendorf auch Eichhof im ehemaligen Uecker-Randow-Kreis. Er habe großen Anteil an der Rettung des Blockbohlenhauses, das mit traditionellen Handwerkstechniken wiederhergestellt wurde, hieß es in der Begründung. Vollendorf hatte ein 250 Jahre altes Blockhaus geerbt und mit Hilfe von Fachleuten restauriert. Ein Förderverein unterstützt Vollendorf, das Blockhaus als Denkmal zu erhalten und für Besucher zu öffnen.

Die Denkmalpreise 2010 waren an den Künstler Hans-Jürgen Syberberg für seine ehrenamtliche Arbeit sowie an die Paten der Müsselmower Kirche gegangen.

Den Denkmalpflegepreis erhielt Jean Vollendorf aus Eichhof aus den Händen von Minister Tesch (r.). Foto: Roßner

Artikel aus dem Nordkurier Nr. 213, S. 5 vom 12. September 2011

Veröffentlichungserlaubnis vom 14.09.2011 der Nordost-Medien GmbH & Co. KG
17033 Neubrandenburg. Ein Download sowohl des Fotos als auch des Textes ist aus presserechtlichen Gründen nicht erlaubt!

Informationen zum Dorf Eichhof erhalten Sie hier! Zu den Fotogalerien geht es hier weiter!