Chronik des Blockhauses Vollendorf

Hier der ehemalige Stallteil des Blockbaues von Nordosten aus gesehen
  • 1745 - Errichtung des Blockhauses als Doppelstubenhaus mit zentral gelegener Schwarzer Küche nach Nordwesten ergänzt um einen Stallbau.
  • nach 1809 - Erweiterung des Hauses nach Nordwesten um ein weiteres Doppelstubenhaus unter Aufgabe des Stallbereiches.
  • bis 1995 - Das Gebäude wird kontinuierlich als Wohnhaus genutzt, nach dem Tod des letzten Besitzers 1995 beginnt der Leerstand des Hauses. Jean Vollendorf tritt das Erbe an.
  • ab 1995 - Das Blockhaus zeigt hinter einem Zementputz einen großen Instandhaltungsrückstand. Mit dem Neubauwunsch des neuen Besitzers wird ein Abrissantrag an den Landkreis Uecker-Randow gestellt. Die untere Denkmalschutzbehörde des Landkreises und das Landesamt für Denkmalpflege MV können die Familie Vollendorf aber davon überzeugen, das Haus zu erhalten.
  • 01.02.1996 - Aufnahme des Blockhauses Vollendorf unter der Position 190 in die kreisliche Denkmalliste des Landkreises Uecker-Randow in Mecklenburg-Vorpommern.
  • 1997 - Die denkmalgerechte Instandsetzung des Dachwerkes und der Dachhaut wird durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz gefördert. Einschaltung eines Denkmalarchitekten und Bauhistorikers.
  • 1998 - Die Instandsetzung der Außenfassade wird in einem weiteren Förderschritt durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und das Landesamt für Denkmalpflege MV gefördert. Die Küchen und Öfen werden unter denkmalpflegerischen Voraussetzungen funktionstüchtig gemacht. Erstellung von Planungsgrundlagen und Gutachten (Holzgutachten, restauratorisches Gutachten, Erstellung einer baugeschichtlichen Arbeit). Erarbeitung einer denkmalrechtlichen Zielstellung und Bestätigung dieser Zielstellung am 05.11.1998 durch das Landesamt für Denkmalpflege MV.
  • 2000 - Mit einer letzten Förderung können die Türen des Hauses restauratorisch wiederhergestellt werden. Weitere Arbeiten im Innenbereich kommen hinzu. Wiederum sind die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und das Landesamt für Denkmalpflege MV die Geldgeber. Mit dieser Maßnahme endet die Instandsetzungsphase des Hauses.
  • seit 2000 - Da sich für die neue Nutzung des Hauses als musealer Standort keine Finanzierung findet, wird das Gebäude weiterhin privat als Wohngebäude genutzt.
  • 07.06.2010 - Gründung des „Förderkreises Blockhaus Vollendorf in Eichhof e.V.“. Ziel des Vereins ist es, „eine öffentliche, nichtkommerzielle Nutzung der Anlage als Ausstellungs- und Veranstaltungsort“ (§ 2 (3) der Vereinssatzung) zu etablieren.
  • August 2011 - Mit Unterstützung des Landesamtes für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern können die Schäden am Dachfirst denkmalgerecht wiederhergestellt werden.
  • 10.09.2011 - Einrichtung eines Museumscafés und Öffnung des Denkmals für die Öffentlichkeit.
  • 11.09.2011 - Übergabe des Friedrich-Lisch-Denkmalpreises an Jean Vollendorf auf Grund vorbildlicher Leistungen zur Rettung und zur Erhaltung des Blockhauses Vollendorf in Eichhof.
  • 27.07.2012 - Eichhof feiert seinen 275. Geburtstag! Als eines der ältersten Häuser der Dorferweiterung "Brand" beteiligt sich das Blockhaus Eichhof selbstverständlich an den Feierlichkeiten mit einer eigenen Veranstaltung!
  • Text: Peter Petersen, 2010/11
2012 - Zur 275-Jahrfeier kehren auch die Besiedler wieder zurück! (Foto: Michael Mantay, 2012)

Klicken Sie hier um zur Baugeschichte des Hauses zu kommen.